Veränderungen in der Musikindustrie

Die Einführung von Napsters Filesharing-Dienst im Jahr 1999 und Apples iTunes zwei Jahre später markierte den Beginn eines langen Abschwungs für die globale Musikindustrie.

Der Umsatz mit aufgenommener Musik ging von 27 Milliarden US-Dollar im Spitzenjahr 1999 auf unter 15 Milliarden US-Dollar im Jahr 2014 zurück. Der Grund dafür ist natürlich die zunehmende Menge an Raubkopien. Der legale iTunes-Download-Service hat sich schnell zu einem wichtigen Vertriebskanal entwickelt, hat aber auch dazu beigetragen, den Verkauf von lukrativen Alben in einzelne Songs zu verwandeln.

Neue Musikgewohnheiten

Lassen Sie uns nun einen Blick darauf werfen, wie sich die Musikgewohnheiten im Laufe der Jahre verändert haben. In den letzten Jahren hat das Aufkommen von Streaming-Diensten zu einer weiteren Änderung unserer Art, Musik zu kaufen, beigetragen. Im Gegensatz zu CDs und MP3s erwerben Kunden beim Kauf des Eigentums an bestimmten Titeln jetzt den Zugriff auf große Musikbibliotheken wie Spotify und andere Streaming-Dienste.

Aber während die Entwicklung von Napster und iTunes in den Ohren der Musikindustrie falsch klang, schneiden Spotify und andere Streaming-Dienste besser ab. Im Jahr 2015 stieg der Absatz von Musikaufzeichnungen zum ersten Mal seit den 1990er Jahren. Obwohl der Umsatz sowohl mit physischen Verkäufen als auch mit Downloads weiterhin rückläufig ist, wird dies durch die wachsende Anzahl zahlender Abonnenten von Streaming-Diensten ausgeglichen. Dies führte zu einem weltweiten Umsatzwachstum von drei Prozent gegenüber 2014.

Die positive Entwicklung endet hier nicht. In der ersten Hälfte dieses Jahres verdoppelte sich die Zahl der zahlenden Abonnenten in den USA und trug zum stärksten Wachstum (+8 Prozent) der Musikindustrie seit Ende der neunziger Jahre bei. In den kommenden Jahren besteht Grund zu der Annahme, dass der Anstieg der weltweiten Verbreitung von Internet und Smartphones in Verbindung mit flexibleren Abonnements für Streaming-Dienste zu mehr zahlenden Nutzern und höheren Einnahmen für die Musikbranche führen wird.

Die Entwicklung vom physischen Verkauf über Downloads bis hin zu Streaming-Diensten ist jedoch für die Plattenfirmen nicht ungefährlich. Ein sehr wichtiges Thema auf lange Sicht ist die Bedeutung, die diese Musikgiganten für eine veränderte Realität haben werden.

Universal, Sony und andere Plattenfirmen haben eine wichtige Rolle dabei gespielt, neue Stars in den Musikhimmel zu holen. Mit ihrem finanziellen Gewicht und ihren umfangreichen Ressourcen im globalen Marketing und Vertrieb sind sie nach wie vor ein wichtiger Faktor für den kommerziellen Erfolg der Künstler.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.